normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
015123121988
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Neue Webseite für Doppelklicker

Groß-Zimmern, den 12.12.2004
Neue Webseite für Doppelklicker


Am 12.12.2004 war es soweit. Nach einigen Monaten Arbeit, geht die neue Webseite endlich ans Netz. Ab jetzt setzt man auch beim Doppelklick-Computerclub Groß-Zimmern e.V. auf moderne Datenbanktechnik, denn der neue Webauftritt basiert auf dem, von der Open-Source-Community entwickelten, Enterprise Content Management System TYPO3.

 

Was ist ein Content Management System eigentlich?


Wenn man den Begriff "Content Management System" malwortwörtlich aus dem englischen übersetzt, kommt man auf "Inhaltverwaltungssystem", und das trifft es sehr genau.

Content-Management-Systeme (kurz CMS) basieren auf zwei grundlegenden Ideen: Zum Einen, schafft man eine Trennung zwischen dem Aufbau und Design, der Website, womit eine klare Trennung der Arbeiten des Webentwicklers und des Webredakteurs möglich wird. Zum Anderen, werden die Inhalte nun durch ein Programm verwaltet. Die Inhalte selbst liegen dabei in einer Datenbank, wie zum Beispiel MySQL. Das hat den gewaltigen Vorteil, dass eine Vielzahl von Leuten gleichzeitig an den Inhalten arbeiten können, ohne sich gegenseitig zu behindern. Änderungen an den Inhalten sind einwandfrei nachvollziebar und können jederzeit rückgängig gemacht werden. Über eine Gruppenbasierende Benutzer-Struktur können klare Zuständigkeiten und Rechte verteilt werden.

Besonderheiten von TYPO3

 


Content Management Systeme (CMS) gibt es wie "Sand am Meer". Vermutlich hat so ziemlich jeder, der sich mal mit Webprogrammierung beschäftigt hat, mal igrendwann ein CMS geschrieben. Dabei unterscheiden sich die Leistungsfähigkeiten und Einsatzgebiete gewaltig.

 

TYPO3 zählt zu den Enterprise Content Management Systemen, da es für den universellen Einsatz in kleinen bis mittelgroßen Firmen ausgelegt ist. Zu den Besonderheiten von TYPO3 zählen, die extreme Vielseitigeit der Seitengestaltung - theoretisch ist alles möglich, was mit statisch programmierten Seiten auch möglich ist. Der sehr effiziente Seitencache (Zwischenspeicher), die gruppenbasierende Benutzerumgebung und der extrem modulare Programmaufbau vervollständigen die Liste. "Modular" bedeutet hier tatsächlich, das Erweiterungsmodule (sogenannte Extensions) während des Betriebs, ohne Unterbrechung, nachgeladen und aktiviert werden können.

 

TYPO3 kann mit kommerziellen, zum Teil sehr teuren, CMS-Systemen problemlos mithalten. Eine ständig wachsende Community stellt die Weiterentwicklung auch langfristig sicher.

 

An dieser Stelle sage ich, als Webmaster des Doppelklick Computerclub Groß-Zimmern e.V., Danke an die Entwicklergemeinde und ins Besondere an die TYPO3 Usergroup Darmstadt

 

J.Nikolaus